Oberflächenmessstationen
DIN 4150 Erschütterungsnetzwerk (DEN)
Bohrloch- und Oberflächenmessstationen
Seismisches Ortungsnetzwerk (SON)
Epizentrum
Karte zurücksetzen

Was tun, wenn ein Ereignis auftritt?

Helfen Sie mit. Selbst schwache Erschütterungen können beunruhigend sein; die Öffentlichkeit und die Medien sind entsprechend sensibilisiert. Als Anwohner können Sie dazu beitragen, den Ursachen solcher Ereignisse auf den Grund zu gehen.

Das ist auch eine der Aufgaben, für die 2013 beim Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie der Niedersächsische Erdbebendienst (NED) eingerichtet wurde.

Der NED überwacht und bewertet Erdbeben in Niedersachsen und angrenzenden Gebieten. Er nimmt detaillierte seismologische Auswertungen vor, interpretiert die Ergebnisse im Hinblick auf mögliche Ursachen, unterrichtet öffentliche Stellen, die Bevölkerung, Industrie, Medien und Politik. Er befragt die Bürger im Rahmen der makroseismischen Auswertung zu Spürbarkeit und Schäden und berät die Industrie bei der Überwachung der Seismizität im Bereich von Erdgasfeldern und anderen technischen Anlagen. Auch der Betrieb eigener Messstationen ist geplant.

Die Fachleute des NED arbeiten eng mit dem Seismologischen Zentralobservatorium der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe zusammen; so haben sie Zugang zu Erkenntnissen aus allen Teilen der Republik.

Wenn Sie als Bürger eine Erschütterung erleben, teilen Sie dem NED bitte unter der Internetadresse http://nibis.lbeg.de/makroseismik ihre Beobachtungen mit. Ihre Hinweise zu Verlauf und Auswirkungen werden in einem einfachen Fragebogen erfasst und helfen, das Ereignis richtig einzuordnen.

Weitere Infos erhalten Sie unter http://www.lbeg.niedersachsen.de/Erdbebendienst/niedersaechsischer-erdbebendienst-ned-112163.html.

Registrierungen